TENS Gerät Dolito 3.0 (Privatrezept: Leihgerät für 3 Monate; €58,23 Leihgebühr + €50 Kaution)

Normaler Preis €108,23

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Die Kaution i. H. v. €50 wird zurückerstattet, wenn das Gerät abgegeben wird. Bitte beachten Sie die Bedingungen im Mietvertrag. 

Hintergrund zum TENS Leihgerät für privat Versicherte

Das Dolito ist ein hochwertiges digitales TENS-Gerät für die Schmerztherapie mit je einem Programm im kontinuierlichen, modulierten, Burst- oder Han-Modus. Ein Programm ist zudem für die Muskelstimulation geeignet und ein weiteres kann nach eigenen Wünschen gestaltet werden. Die Therapiekontrolle aller wichtigen Daten ist auf einen Blick möglich und die integrierte Echtzeit-Uhr erlaubt zusätzlich die detaillierte Auswertung jeder Sitzung der letzten 60 Behandlungstage. 

Das Dolito TENS Geräts im Hilfsmittelverzeichnis

Hinweis: Dieses Produkt ist ein Leihgerät für Privatversicherte. Das Dolito ist mit der Nummer 09.37.01.1003 im Hilfsmittelverzeichnis des GKV-Spitzenverbandes gelistet und damit von den gesetzlichen Krankenkassen als medizinisches Hilfsmittel zertifiziert. Es lässt sich somit sowohl über eine gesetzliche Krankenkasse, als auch private Krankenkasse abrechnen (als Leihgabe). Gesetzlich Versicherte gehen bitte zu diesem Produkt als gesetzlich Versicherte:r oder zu diesem Produkt, wenn Sie es komplett kaufen möchten.  

Inhalt des Dolito als TENS Leihgerät für privat Versicherte

  • 1 Dolito-Neurostimulator
  • 2 Verbindungskabel für die Elektrodenpaare
  • 1 Gebrauchsanleitung
  • 1 Blockbatterie 9V
  • 4 selbstklebende Elektroden (40 x 40 mm)

    Allgemeine Daten des Dolito als TENS Leihgerät für privat Versicherte

    • 6 Programme
    • 5 verschiedene Modi (kontinuierlich, moduliert, Burst, Han und W/R)
    • Möglichkeit 1 Programm im kontinuierlichen, modulierten oder Burst-Modus selber zu konfigurieren
    • Digitales Zweikanalgerät
    • Anzeige der verbleibenden Behandlungszeiten
    • Zeitwahl von 1 Min. bis 10 Std. möglich
    • Automatische Abschaltung nach 4 Min. Nutzungsunterbrechung
    • Therapiekontrolle durch Summierung der Behandlungszeit und Anzeige der durchschnittlichen Nutzungsintensität
    • Hohes Sicherheitsniveau zum Schutz des Nutzers
    • Detaillierte Therapiekontrolle durch “Real Time Clock (RTC)”
    • CE 0123
    • WEEE-Reg.-Nr. DE 81726350
    • HMV-Nr. 09.37.01.1003
    • UDI-DI: 04260279580825
    • PZN 01266102

    Technische Daten des Dolito als TENS Leihgerät für privat Versicherte

    • Zwei isolierte, unabhängige Kanäle
    • Impulsform: Asymetrisch, rechteckig, biphasisch (ohne Gleichstromanteil)
    • Intensität: 0 – 80 mA
    • Frequenz: 1 – 150 Hz
    • Impulsweite: 50 µs – 350 µs
    • Betriebsarten: Konstant (CON)-; Burst (BST)-; Han- und Modulations (Mod)-Programme
    • Stromversorgung: 9 Volt Blockbatterie

    Programme des Dolito als TENS Leihgerät für privat Versicherte

    1. Kontinuierliches TENS (CONT):

    Unverändert fließende Stromimpulse blockieren die schmerzleitenden Nervenbahnen und erzeugen auf der Haut das Gefühl eines permanenten Prickelns. Bei dieser klassischen Behandlungsart kann sich der Körper relativ schnell an den Reiz gewöhnen und die Wirkung daher bei längerer Behandlung nachlassen.

    2. Dense-Disperse-Stimulation (CONT + BURST) nach Professor Han:

    Der ständige Wechsel zwischen 2 Hz und 100 Hz im kurzen Rhythmus (2-4 Sek.) sorgt für die Ausschüttung unterschiedlicher Opioide mit anhaltender schmerzlindernder Wirkung.

    3. Moduliertes TENS (MOD):

    Durch regelmäßige automatische Veränderung der Parameter (Frequenz, Pulsweite und/oder Intensität) wird das Gefühl eines an- und abschwellenden Stroms erzeugt. Dieser wellenförmige Stromfluss verzögert die Gewöhnung des Körpers an den Reiz deutlich.

    4. Burst (BURST):

    Zweimal in der Sekunde werden je 9 Impulse mit festgelegter Frequenz und Pulsweite verabreicht. Diese künstlich erzeugte Frequenz von 2 Hz soll die körpereigene Endorphinproduktion steigern und somit auf natürlichem Wege den Schmerz bekämpfen.


    VORSICHTSMASSNAHME: Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Anwendungsmöglichkeiten für Ihren konkreten Fall. Grundsätzlich dürfen TENS Geräte nicht angewandt werden, wenn Sie unter Epilepsie leiden oder gelitten hatten und wenn Sie einen Herzschrittmacher haben.

     


    Die Auswahl ist für Artikel auf Rezept zwingend erforderlich. Sonst suchen Sie bitte den Artikel ohne den Zusatz 'Rezept' aus